Montblanc Meisterstück 144 Classique Füllfederhalter

Montblanc Meisterstück 144
Montblanc Meisterstück 144

 

Auftakt dieser Erfahrungsbericht Reihe soll ein ganz besonderer Füllfederhalter machen, welcher mir im Jahre 1994, also vor über 20 Jahren geschenkt wurde. „Das kleine Meisterstück“ oder besser: das Montblanc Meisterstück 144 Classique wird heute leider nicht mehr hergestellt und somit schrumpft die erhältliche Palette der klassischen Reihe von Montblanc auf 4 erhältliche Größen herunter. Insbesondere Menschen mit sehr kleinen Händen oder Menschen, die eher gerne mit kleineren Füllern schreiben, werden den Produktionsstop als Verlust erfahren und über antiquarische Kanäle oder den Gebrauchtmarkt suchen müssen, falls Interesse an dem Füller besteht.

 

 

Qualität und Reparaturservice des Montblanc Füllers

Hinsichtlich der Qualität kann ich kaum Einschränkungen vermerken, vor allem weil der Füller um die zwanzig Jahre gänzlich wartungsfrei die Zeit überdauert hat. Aktuell haben sich leichte Alterserscheinungen bemerkbar gemacht: die Kappe hatte leichtes Spiel und hat gewackelt, auch der Tintenleiter bzw. die Dichtung war nicht mehr ganz intakt, so dass längere Schreibsessions oftmals mit blauen Fingern quittiert wurden. Dazu kam eine ungeschickte Begegnung mit einer Schreibtischschublade, die leider eine Kappenfraktur bewirkt hatte. Die Erfahrung war für den Füller wohl eine gleichermaßen schmerzhalte Erfahrung wie für mich. An dieser Stelle sei der exzellente Service von Montblanc gelobt, der den Füller ohne sichtbare Reparaturspuren instand setzen konnte. Da meine Erfahrungen mit dem Service eher ausgeglichen sind, soll das hier positiv vermekt sein. Bei dieser Gelegenheit wurden auch die anderen erwähnten Punkte korrigiert und der Füller kam hochglanzpoliert zu mir zurück. Auch der Konverter wurde durch die aktuelle Version ersetzt. Insgesamt erscheint auch dieser Tausch von einem großen Nutzen zu sein. Ich habe das Gefühl der neue Konverter ist von der Qualität etwas besser, bietet genug Widerstand beim einschrauben/einsaugen der Tinte und hat auch ein etwas höheres Gewicht, welches dem kleinen Füller eine etwas bessere Balance in der Hand gibt. Innerhalb des Konverters sitzt ein bewegliches Metallstück, welches sich positiv auf den Tintenfluß auswirkt und verhindern soll, dass eine Luftblase das hinunterfließen der Tinte verhindert. Schüttelt man den Füller, ist ein zartes Klackern zu hören. Es soll durchaus Schreiberlinge geben, die sich dadurch gestört fühlen. Auf mein persönliches Schreiberlebnis hat dies aber nicht den geringsten negativen Einfluß. Nun ist das gute Stück wohl für die nächsten 20 Jahre gewappnet.

 

Montblanc Meisterstück 144 Classique
Montblanc Meisterstück 144 Classique

 

Design, Materialien und Vermarktung

Die Vermarktungsstrategie von Montblanc zielt eindeutig auf das Edelsegment von Füllfederhaltern unter dem Einsatz hochwertigen Materialien und erstklassiger Verarbeitung. Der altdeutsche Begriff des Meisters und seiner handwerklichen Fertigkeiten wird selbst für das internationale Branding nicht verändert. Ob hierzulande oder im Rest der Welt, wir haben es überall konsequent mit „dem Meisterstück“ zu tun. Dies war jedoch nicht immer so und es hat Phasen gegeben, in denen die Export-Versionen als „Montblanc Masterpiece 144“ deklariert wurden. Das klassische Wiedererkennungsmerkmal ist eindeutig die Zigarrenform und die Farbgebung. An dieser Form und Design orientieren sich viele Konkurrenten und Nachahmer. Das schwarze, hochglanzpolierte Edelharz (manche Zeitgenossen nennen es auch Plastik) wird eingeschlossen von goldenen (oder wahlweise) platinierten Zierringen.  Auf dem Kappenring, aus dem der Klipp hervorgeht, lässt sich eine feine Gravur der Seriennummer finden. Krönend auf der Spitze wurde das berühmte Montblanc-Emblem, die durch Schnee und Eis bedeckte Bergspitze, angebracht. Ich frage mich, ob eine mögliche Fertigung des Füllers, komplett aus Metall, die Wertigkeit noch erhöhen könnte? Aber womöglich hätte das zusätzliche Gewicht dann auch deutlich Einfluß auf das Schreibgefühl und könnte früher zu Ermüdungserscheinungen, vor allem bei längeren Texten führen.

 

Montblanc Feder Medium
Montblanc Feder Medium

 

Das Herzstück: die Montblanc Feder

Ganz besonders gefällt mir das Design und die Fertigung der 14-karätigen Goldfeder mit wunderschöner Prägung und Zierung (noch schöner und etwas schlichter sind meiner Ansicht aber die Duoton-Federn der 50er-Jahre). Mit etwas Abstraktionsvermögen könnte man annehmen, es handelt sich hier wirklich um ein Herz.  Auf dem Federkörper zeigt sich nochmals das erwähnte Emblem der Bergspitze und die Zahl 4810, die sich auf die Höhe des Montblancs in Metern bezieht. Ringsherum wird die Feder durch eine schnirkelhafte Zierung geschmückt.

Nach solch einer langjährigen Benutzung ist die Medium Feder optimal eingeschrieben und offenbart immer noch ein für mich ideales Schreibverhalten und Schriftbild. Die Feder bietet einen guten Kompromiß aus genügend Widerstand und zarter Flexibilität für leichte Variationen der Linienstärke unter recht hohem Andruck. Die Feuchtigkeit ist gut und gestaltet je nach verwendeter Tinte schöne Verläufe und Strukturierungen mit einer konzentrierten Tintenabgabe. Die Tinte ist nass, durchtränkt das Papier aber nicht. Probleme beim Anschreiben oder Aussetzer gibt es keine.

Die Medium-Breite bei diesem Montblanc Meisterstück 144 läßt sich weich führen. Erfahrungsgemäß gibt es aber deutliche Abweichungen und Differenzen, so dass eine feine Feder gerne mal eher in Richtung Medium geht und die Medium Feder gerne schon sehr breit erscheint. Grundsätzlich sollte die Feder also ausprobiert werden, um festzustellen ob sie zu dem individuellen Schriftbild, den jeweiligen Anforderunge und Schreibverhalten passt.

 

Größenvergleich Montblanc Meisterstück 144 und 145
Größenvergleich Montblanc Meisterstück 144 und 145

 

Größe, Gewicht und Balance des Füllers

Obwohl dieser Füller eher zu den kleineren Exemplaren gehört, ist die Größe für mich fast perfekt. Ich schreibe sehr gerne mit eher dünnen und filigranen Schreibwerkzeugen. Der eindeutige Vorteil ist, dass die Schreibhand weniger schnell ermüdet und der Füller gut in der Linienführung kontrollierbar ist. Als Alternative für größere Hände, gibt es das aktuell erhältliche Montblanc Meisterstück 145 und das Montblanc Meisterstück 146, für die tägliche Schreibpraxis. Die wirklich fleischigen und großen Produktlinien (wie der 149ner) sind eher etwas für eine Unterschrift, den Sammler oder die Schreibtischdekoration, da die Hand bei langem Schreiben sehr schnell verkrampft.

Der Gewichts-Schwerpunkt des Füllers liegt etwas hinter dem mittleren Zierring. Durch den Einsatz des neuen Konverters hat sich der Schwerpunkt nicht unbedingt verlagert, sondern der Füller liegt insgesamt etwas schwerer in der Hand. Ich fasse den Füller grundsätzlich nahe an der Feder, also sehr weit vorne und empfinde diesen Griffpunkt auch bei diesem Füller als sehr angenehm. Das Schreibgefühl mit aufgesteckter Kappe ist hier weniger mein Fall, da der Schwerpunkt deutlich nach hinten verlagert wird und mir den Füller tendenziell vom Papier wegzieht.

 

Montblanc Meisterstück 144 Schriftbild
Montblanc Meisterstück 144 Schriftbild

 

Fazit – Montblanc Meisterstück 144 Füller

Ein Montblanc Füller ist und bleibt etwas fürs gesamte Leben. Wer mit solch einem Schreibgerät liebäugelt wird nicht enttäuscht und das Schreiben damit bekommt eine sichtbare Qualität, Ausdruck und Aufmerksamkeit. Ich ertappe mich immer wieder dabei diesem Füller für Briefe und Texte in die Hand zu nehmen, die mir wichtig sind und für die ich mir die nötige Zeit nehme, um das Schreiben im vollen Bewusstsein auszuführen. Gemessen an der Langlebigkeit erscheint die doch sehr große Investition wieder lohnenswert – insbesondere bei den Vintage Exemplaren.

 

Daten

Firma: Montblanc
Model: Meisterstück 144 Classique
Materialien: Kunstharz, 14k Gold
Länge (mit Kappe): 13,6 cm
Länge (ohne Kappe): 11,8 cm
Durchmesser Kappe: 1,2cm
Durchmesser Körper: 1,1 cm
Feder Material: 14k Gold
Federstärken / Federtypen: EF, F, M, B, BB, OM, OB, OBB
Design: Zigarrenform
Füllung:  Konvertersystem / Patronensystem

Testmaterialien

Tinte: Iroshizuku kon-peki
Papier: Apica Notizbuch A5

 

2 Kommentare zu Montblanc Meisterstück 144 Classique Füllfederhalter

    • Hallo, das Montblanc Meisterstück 144 kann mit Montblanc-Patronen bestückt werden, die im Gegensatz zu Standardpatronen am vorderen Ende leicht verjüngt sind. Werksmäßig wurde der Füller mit einem Steckkonverter ausgeliefert, welcher das Befüllen aus dem Tintenfäßchen erlaubt.
      Viele Grüße

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*